Unser Einschreibungsprozess

Unser Einschreibungsprozess

In geordneten Bahnen und doch individuell. Bei unserem Einschreibungsprozess geht es uns in erster Linie darum, Sie gut zu beraten Mehr dazu

Haltestelle Bergische Universität Wuppertal

Weiter-Bildungswege und Kosten

Investieren Sie in Bildung - das Zertifikat "Wirtschaftspsychologische*r Berater*in oder der Master of Arts in AO-Psychologie bringen Sie weiter! Mehr dazu

Für wen eignet sich die Weiterbildung in AO-Psychologie?

Sie fragen sich, ob das Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie das Richtige für Sie ist - von unseren Absolvent*innen erfahren Sie Mehr dazu

Ihr Studium kann im Sommer- oder Wintersemester beginnen

Den Kern unseres Einschreibungsprozesses bilden zwei Bestandteile:

  1. Ein persönliches Gespräch: Wir beantworten Ihre Fragen zum Studium und schauen, ob unsere Leistungen zu Ihren Erwartungen an die Weiterbildung passen
  2. Die Prüfung Ihres Antrags auf Einschreibung: Wir klären anhand der Unterlagen, die Sie uns einreichen, ob die formalen Voraussetzungen für eine Einschreibun in den Master-Studiengang gegeben sind.

Ob Sie uns gleich Ihre Unterlagen zur Prüfung schicken möchten, oder lieber sich lieber erst telefonisch informieren möchten, liegt ganz bei Ihnen.

Als nächstes erhalten Sie die Studienvereinbarung und senden diese unterschrieben an uns zurück. Anschließend werden Sie dann an der Bergischen Universität Wuppertal eingeschrieben.

+49 202 281757 56

Die Nummer unserer Studienberatung

Hier erreichen Sie Dr. Peter Görg oder
Dr. Sebastian Beitz, die Ihnen gerne alle Fragen rund um das Studium beantworten

+49 202 281 757 60

Der Kontakt zum Weiterbildungsbüro

Alle administrativen Fragen können Sie direkt mit unserer Studienkoordinatorin Susanne Müller besprechen

Weitere Informationen

TOP

Haltestelle Bergische Universität Wuppertal

Bildungswege und Abschlüsse

Die Besonderheit unseres berufsbegleitenden Fernstudiengangs ist die Möglichkeit, einen Master of Arts in Arbeits- und Organisationsplsychologie zu erwerben, ohne einen Bachelor-Abschluss in Psychologie vorzuweisen (sog. "nicht-konsekutiver" Studiengang). Der Zugang in den Masterstudiengang ist allerdings an die u.g. Zugangsvoraussetzungen gebunden. Sollten Sie unsicher sein, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen, rufen Sie und bitte an.

Der Erwerb des Weiterbildungszertifikats "Wirtschaftspsychologische*r Berater*in" ist dagegen nicht an Zugangsbedingungen gebunden. Die Studierenden des Masterstudiengangs erhalten das Zertifikat ebenfalls nach dem erfolgreichen Studium des dritten Studienbereichs. Unabhängig vom Studiengang werden Sie i.d.R. als "besondere Gasthörer*in" eingeschrieben. Ein regulärer Studierenden-Status ist auf Anfrage ebenfalls möglich.

Weiterbildungszertifikat Wirtschaftspsychologische*r Berater*in

Keine Zugangsbeschränkung

Kosten: 1.950 € pro Semester zzgl. Pauschalen für 9 Präsenzseminare

Master of Arts in Arbeits- und Organisationspsychologie

Zugangsvoraussetzungen:

  • Studienabschluss in einem mindestens 6-semestrigen (180 LP) Hochschulstudium (B.A., B.Sc., M.A., M.Sc., Diplom/Diplom(FH), Magister, Staatsexamen oder entsprechende ausländische Abschlüsse)
  • mindestens 1 Jahr Berufserfahrung

Kosten: 2.650 € pro Semester zzgl. Pauschalen für 11 Präsenzseminare

Top

TOP

Unser Qualitätsversprechen

Unsere Erfahrungen sind Garant für die Studierbarkeit neben dem Beruf und für die Verknüpfung mit ihren beruflichen Problemstellungen.

Wir bieten Ihnen:

  • Ein hochqualifiziertes Angebot
  • Wissenschaftlichkeit und Praxisbezug
  • Sehr gute Studierbarkeit durch Fernstudium
  • Intensive, persönliche Betreuung
  • Einen fachübergreifenden Zugang (nicht-konsekutiv)
  • Einen Universitätsabschluss (mit Promotionsberechtigung)

Akkreditiert durch ZeVA von 2018 bis 2024

Im Juli 2018 wurde unser Studiengang nun schon zum dritten Mal erfolgreich akkreditiert. Die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) führte das Verfahren und bescheinigte dem Studiengang u.a. eine besonders gute Studierbarkeit.

Ziel der Akkreditierung ist es, zur Sicherung von Qualität in Lehre und Studium durch die Feststellung von Mindeststandards beizutragen. Qualitätssichernde Akkreditierungsverfahren sollen Studierenden wie Arbeitgebern und Hochschulen eine verlässliche Orientierung wie eine verbesserte Transparenz über die eingeführten Bakkalaureus-/Bachelor- und Magister-/Master-Studiengänge ermöglichen.

Die Akkreditierung steht unter den Prämissen

  • Qualität zu sichern,
  • Studierbarkeit nachzuweisen,
  • Vielfalt zu ermöglichen,
  • Transparenz zu schaffen.

TOP

An wen richtet sich der Studiengang?

Die Zielgruppe unseres Studiengang ist vor allem eines: extrem vielfältig!

Denn es gibt kaum einen Bereich im Arbeitsleben, in dem nicht auch psychologische Themen tangiert werden. Durch das Studium kann man eine Umorientierung in der Karriere anstreben oder sich neue berufliche Wege erschließen. Man kann seine derzeitige Tätigkeit "theoretisch unterfüttern" oder sein Portfolio als selbständige*r Berater*in um ao-psychologische Angebote erweitern. Man kann einen direkten Transfer der Studieninhalte in die Praxis anstreben, oder aber das Studium als persönliches Lernumfeld und Raum für die eigene Weiterentwicklung nutzen - aber am besten bringen unsere Absolvent*innen die Möglichkeiten zum Ausdruck, die das Studium bietet...

Erfahrungsberichte unserer Absolvent*innen

Ramona Effting

Ramona Effting

"Mit der Motivation, mein wirtschaftswissenschaftliches Studium und meinen Berufsalltag in einem international agierenden Industrieunternehmen um die psychologische Perspektive zu erweitern, bin ich im Frühjahr 2019 in den berufsbegleitenden Masterstudiengang Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Wuppertal gestartet.

Die Inhalte, die im Rahmen der Seminare und Studienunterlagen vermittelt wurden, waren sehr gut aufbereitet, horizonterweiternd und praxisrelevant. Zudem wurde von Anfang an großer Wert auf die Vermittlung von Methodenkompetenz gelegt, was sich bei der letzten Etappe des Studiums – der Masterarbeit – als sehr hilfreich und effektiv erwiesen hat.

Die Betreuung durch das Weiterbildungsteam war stets entgegenkommend, persönlich und kompetent. So wurde mir z.B. die Möglichkeit gegeben, das Kolloquium zur Masterarbeit aus persönlichen Gründen virtuell aus dem Ausland zu absolvieren.

Alles in allem kann ich den Studiengang somit uneingeschränkt weiterempfehlen!"

 

Mariam Beyer

Mariam Beyer

"Ich war auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine Berufserfahrung und meine betriebswirtschaftliche und IT geprägte Ausbildung um die psychologische Perspektive zu erweitern. Für den Studiengang habe ich mich insbesondere entschieden, da er den Menschen im Kontext seiner Arbeit betrachtet. Arbeits- und Organisationspsychologie bezieht sich hier tatsächlich darauf zu verstehen, wie der Mensch mit der Arbeit umgeht, welche Faktoren zu berücksichtigen sind und wie Arbeit und Organisation gestaltet werden kann. Der Bezug zur Praxis wurde in den Seminaren immer hergestellt. Durch den persönlichen Austausch und die Übungen bestand immer die Möglichkeit, die Theorie auch in Bezug auf eigene Arbeit zu reflektieren. Der Studiengang ist sehr gut auf berufstätige Personen zugeschnitten, die Inhalte so aufbereitet, dass man sie gut bearbeiten kann. Natürlich nimmt es einiges an Zeit in Anspruch, ein Fernstudium ist immer eine Herausforderung. Diese wurde hier aber sehr flexibel und individuell durch alle Mitarbeitenden des Instituts unterstützt und begleitet."

 

Nicole Clobes

Nicole Clobes

Ein Universitätsstudium mit psychologischen Inhalten, dass ich mit meiner Work-Life-Balance und meinen weiteren beruflichen Wünschen verbinden konnte, sollte es sein. Schon die erste Kontaktaufnahme mit dem Weiterbildungsteam gestaltete sich äußerst angenehm. Nach dem Probelesen der Studienbriefe wusste ich, dass dieses Studium mich persönlich und beruflich weiterentwickeln würde.

Neben beruflichen Herausforderungen und dem Management meiner Familie konnte ich das Studium im guten Umfang bewältigen und erfolgreich absolvieren. Die Dozenten, sowie Frau Müller waren immer ansprechbar und äußerst hilfsbereit. In der familiären Atmosphäre des Studiengangs habe ich mich zu jeder Zeit und mit jedem Anliegen aufgehoben und ernstgenommen gefühlt. Diese intensive und wertschätzende Studienbetreuung war mir ganz besonders wichtig, da für mich die erneute Aufnahme eines Studiums zunächst wieder fremd war. Seitdem ist einige Zeit vergangen, doch bis heute habe ich keinen einzigen Tag des Studiums bereut. Das Studium, das Weiterbildungsteam und die Studieninhalte möchte ich uneingeschränkt weiterempfehlen.

Elisabeth Schwarzer

Elisabeth Schwarzer

"Als Personalerin mit BWL-Hintergrund hatte ich oft den Gedanken, dass ich mich mit einem Psychologie-Studium wohler fühlen würde und den Menschen, für die und mit denen ich arbeite eine bessere Beratung geben könnte, größere Zusammenhänge besser begreifen würde, Veränderung besser begleiten würden und Unausgesprochenes greifen könnte.

Der Studiengang schien mir genau das zu bieten: allgemeine psychologische Grundlagen, Personalpsychologie, die Betrachtung des Menschen in seinem Arbeitsumfeld und Organisationsentwicklung. 
Im Rückblick auf das Studium durfte ich aber weit mehr als "nur" die Studieninhalte mitnehmen: Ich lernte, mich selbst und mein Handeln besser zu verstehen, konnte leichter andere Perspektiven einnehmen und so anders mit Menschen interagieren, verstand Interaktion und Kommunikation zwischen Menschen auf anderer Ebene - und zwar nicht nur im Beruf sondern auch im privaten Umfeld!

Der sehr hohe Praxisbezug des Studiengangs und insbesondere der intensive Austausch mit Dozentinnen und Dozenten sowie Kommilitonen und Kommilitoninnen halfen mir dabei, erlernte Theorie und Methoden in die Praxis umzusetzen. Besonders positiv überrascht war ich von der großen Flexibilität, die das Fernstudium bot und von dem starken Zusammenhalt unseres Jahrgangs, obwohl ab dem dritten Semester die Veranstaltungen digital stattfanden.
 
Der Studienaufwand sollte nicht unterschätzt werden. Es ist eine anstrengende Zeit und insbesondere das Verfassen der Masterarbeit nimmt viel Zeit und Nerven in Anspruch und kann einen mitunter an die eigenen Grenzen bringen, dennoch würde ich persönlich jederzeit wieder Zeit und Mühe investieren.

Auch wenn das Studium teilweise zu einer harten Landung in der Realität führt, weil Missstände im Arbeitsalltag offensichtlicher und klarer werden, erweitert es in jeglicher Hinsicht Horizonte, öffnet Augen und trägt meiner Meinung nach dazu bei, den humanistischen Ansatz in der Arbeitswelt in den Fokus zu rücken - wo er hingehört."

 

Melanie Hartung

Melanie Hartung

"Die Arbeits- und Organisationspsychologie versteht sich als anwendungsorientierte Wissenschaft, die konkrete Probleme der Praxis aufgreift, diese analysiert und auswertet, um zu umsetzbaren und effektiven Lösungen zu kommen. Dabei werden in Forschung und Praxis primär zwei Ziele fokussiert: Die Humanisierung des Arbeitslebens und die Verbesserung der Effizienz von Organisationen. Als angewandte Wissenschaftsdisziplin bedient sich die Arbeits- und Organisationspsychologie der quantitativen und der qualitativen Sozialforschung, um zu ihren Erkenntnissen zu gelangen. Die Wahl entscheidet sich anhand der Forschungslogik bzw. aufgrund der wissenschaftstheoretischen Begründung des Forschungsdesigns.
Dieser Arbeits- und Forschungskontext war ausschlaggebend für die Wahl des Master-Studiengangs an der IOP- BUW. Als erfahrene Organisationsentwicklern und Unternehmerin in der Beratungs- und Weiterbildungsbranche konnte ich meine Kenntnisse und Kompetenzen um grundlagenspezifisches Fachwissen und das anspruchsvolle wissenschaftliche Arbeiten, unter Verwendung des quantitativen und des qualitativen Paradigmas erfolgreich und nachhaltig erweitern.

Da alle Leistungen neben dem regulären Berufsleben zu erbringen sind, erfordert dies ein hohes Maß an Disziplin und Ehrgeiz. An dieser Stelle ist die Kombination von sehr gut aufbereiteten Studienbriefen und Präsenz-Veranstaltungen, sowie Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Hausarbeiten und Klausuren zur Leistungsüberprüfung, hervorzuheben. Diese verschiedenen, sich ergänzenden Formate, haben mir eine bestmögliche Form des Studierens - entsprechend meinem persönlichen Zeitmanagement - ermöglicht! Besonders erwähnenswert ist zudem das engagierte und kompetente Studienberater- und Dozententeam. Ich habe mich durchgehend sehr gut aufgehoben und beraten gefühlt."

 

Martin Seidl

Martin Seidl

"Extrem spannende und praxisrelevante Inhalte; gut strukturierte Arbeitseinheiten mit dem Mix aus Selbststudium und Präsenzveranstaltungen; außerordentlich kompetente, hilfsbereite und freundliche Betreuer und Dozenten; und nicht zuletzt auch eine sehr inspirierende und nette Studiengruppe. Mit dem Studium wollte ich eine fundierte Basis für eine Laufbahn im Personalbereich legen. Der Weiterbildungsmaster in Arbeits- und Organisationspsychologie ist eine solche Grundlage – und zugleich eine Bereicherung für das Leben insgesamt. Ich kann den Studiengang uneingeschränkt empfehlen."

 

Claudia Landes

Claudia Landes

Der berufsbegleitende Studiengang zum Master in Arbeits- und Organisationspsychologie war anspruchsvoll aber durch die hohe Praxisorientierung sofort in meinem Berufsalltag im Personalbereich eines internationalen Konzerns anwendbar. Die Fach- und Methodenkompetenz der Dozenten war überzeugend, und die Aktualität der behandelten Themen haben den Theorie-Praxis-Transfer unterstützt. Als besonders bereichernd habe ich den engen Austausch mit meinen Kommilitonen aus völlig verschiedenen Branchen und Unternehmen empfunden. Daraus sind ein wertvolles Netzwerk und einige Freundschaften entstanden, die über das Studiums hinaus bestehen bleiben werden."

Weitere Rückblicke - nach Themen sortiert

In der Einführungsveranstaltung (Kick-Off) wurde zu Beginn gesagt, dass dieser Studiengang mit als Ziel hat, die Perspektiven der Studierenden zu erweitern. Nach meinem Abschluss kann ich sagen, dieses Ziel wurde absolut erreicht. Das Studium hat meine Perspektiven nachhaltig erweitert. Hierfür kann man den Dozenten und Betreuern nur herzlichst danken. Die Perspektiverweiterung ist ein Gewinn für das Leben, nicht nur für das Berufsleben.

Im Rahmen meiner Abschlussarbeit habe ich eine Intervention zum Thema störungsfreies Arbeiten in dem Unternehmen in dem ich arbeite durchgeführt. Die Ergebnisse der Arbeit waren so überzeugend, dass das Verfahren dauerhaft in unserer Abteilung umgesetzt wird und zur Stressreduktion beiträgt. Gemäß dem Zitat von Kurt Lewin: „Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie.“

Oliver Steidle

"Mit dem Ziel einer beruflichen und vor allem persönlichen Neuorientierung habe ich mit der Wahl des Studiums Arbeits- und Organisationspsychologie eine sehr gute Entscheidung getroffen. Der modularisierte Aufbau gibt eine Art Rahmen vor, innerhalb dessen man sich selbstständig und flexibel den Kursen widmet und durch schriftliche Hausarbeiten eigene Interessenschwerpunkte vertiefen kann.

Ich bin überzeugt, dass das erworbene Fach- und Methodenwissen für jede verantwortungsvolle Position eine wichtige, wenn nicht gar unabdingbare Qualifikation darstellt, zumal die reale Anwendungsorientierung der Inhalte auch direkte Implikationen für die eigene Berufspraxis ermöglicht und zum Umdenken anregt. Manch einem Bekannten oder auch Vorgesetzten habe ich dieses Studium bereits empfohlen und manch einen würde man am liebsten dazu zwingen. In jedem Fall sehe ich vor allem die persönliche Weiterentwicklung positiv, da die Selbstreflexion und Selbstdisziplin sehr gefordert und gefördert werden. Durch Abschluss des Studiums in Form der empirischen Masterarbeit konnte ich zuletzt, auch Dank der kompetenten und transparenten Betreuung meine Erwartungen an mich selbst übertreffen und gehe bestärkt und sehr bereichert aus dem Studium hervor."

Julia Velásquez

"Ich war auf der Suche nach einem Studiengang, der es mir ermöglicht eine fundierte akademische Grundlage für meine persönliche und berufliche Weiterentwicklung zu schaffen. Mit dem Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal gelang mir bereits parallel zur Studienzeit der Einstieg in den Personalbereich eines internationalen Konzerns. Das Studium selbst erforderte zwar ein hohes Maß an Selbstdisziplin, jedoch habe ich diese arbeitsintensive Phase, als großen Mehrwert empfunden: Kontinuierlich boten sich Ansatzpunkte für einen Transfer wissenschaftlicher Perspektiven in die Unternehmenspraxis. In den regelmäßigen Präsenzterminen nahm der Austausch mit meinen Kommilitonen dem Fernstudium zudem einen Charakter der Anonymität. Ausnahmslos verband uns alle ein ehrliches Interesse an den betrachteten Studieninhalten. Dies hatte ich in dieser Intensität zuvor noch nicht erlebt."

Giuseppina Scuzzarello

"Das berufsbegleitende Studium „Arbeits- und Organisationspsychologie“ an der Bergischen Universität Wuppertal hat mich sowohl persönlich als auch beruflich weiter gebracht. Es war sehr anspruchsvoll und erforderte viel Selbstdisziplin. Jedoch haben die anregenden Inhalte des Studiums, die sehr guten Präsenzseminare, die ausgezeichnete Unterstützung durch die DozentInnen und der rege Austausch mit den KommilitonInnen immer wieder dazu beigetragen, Schritt für Schritt dem Ziel entgegen zu gehen. Ich habe im Studium viel Neues dazu lernen dürfen und die Inhalte des Studiums haben mich meinen Arbeitsalltag intensiver reflektieren lassen, so dass ein guter Theorie-Praxis-Transfer an vielen Stellen stattfinden konnte.

Durch den Studienabschluss hatte ich mir eine berufliche Veränderung erhofft, die nun eingetreten ist. War ich vormals jahrelang als Leiterin einer Kindertageseinrichtung aktiv, so werde ich zukünftig als Fachberatung von Kindertageseinrichtungen unterstützend und beratend tätig sein. Ein Gewinn war dieses Studium somit für mich allemal - herzlichen Dank hierfür!"

Maria del Carmen Polieri

"Das Studium hat einen entscheidenden Einfluss auf meinen beruflichen Werdegang ausgeübt. Nicht nur, dass ich einen anderen Blickwinkel bei meiner Arbeit bekommen habe, ich habe dadurch auch interessante neue Jobangebote bekommen. Dank der universitären Anbindung erhält man eine wissenschaftlich fundierte Wissensvermittlung. Dies war für mich ein wichtiger Aspekt bei der Wahl des Instituts. Sehr genossen habe ich auch die Seminare am Wochenende, die aufgrund der Interdisziplinarität der Teilnehmer zu wunderbarem interessantem Austausch führten. Ich habe die Zeit in sehr guter Erinnerung und werde sie vermissen."

Katja Schröter

Rechtsanwältin, M.A. in 2021

"Mit hohen Erwartungen in das Studium gestartet, kann ich nach dem erfolgreichen Abschluss für mich bilanzieren, dass sich meine Erwartungen mehr als erfüllt haben - die Studienzeit war für meine berufliche sowie persönliche Weiterentwicklung ein entscheidender Faktor. Die Arbeits- und Organisationspsychologie als anwendungsorientierte Disziplin bietet ein breites inhaltliches Spektrum, in dem ich meine persönlichen Interessen und beruflichen Schwerpunkte vertiefen und direkt praxisnah nutzen konnte - sei es in der eignungsdiagnostischen Personalauswahl, in der Konzeption von Mitarbeiterbefragungen und anschließenden Organisationsentwicklungsmaßnahmen oder unter arbeitspsychologischer Perspektive im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Diese Breite sowie Tiefe der Studienhalte im Kontext von Praxis und Theorie macht den Studiengang meiner Ansicht nach als erfahrener Praktiker mit wissenschaftlichem Hintergrund so empfehlenswert für all diejenigen, die sich mit dem Erleben und Handeln von Menschen im organisationalen Kontext beschäftigen wollen.

Die Mischung aus Fernstudium und themenspezifischen Präsenzveranstaltungen hat sich für mich als eine sehr passende Kombination dargestellt. So konnte ich als berufstätiger Student mit einem anspruchsvollen Vollzeitjob eigenverantwortlich und selbstgesteuert die Studieninhalte bearbeiten. Gleichzeitig haben mir fixe Termine wie Abgabefristen von Einsendearbeiten und Hausarbeiten oder aber Klausurtermine die notwendige Orientierung gegeben, um gut durch das Studium zu kommen. Und wenn sich offene Fragen oder spezifische Anliegen ergeben haben, hat einem das Team des Weiterbildungsstudiengangs stets unterstützend zur Seite gestanden.

Insgesamt war das Studium eine tolle Investition in meine persönliche Zukunft, die ich zu keinem Zeitpunkt bereut habe. Schade eigentlich, dass diese spannende Zeit so schnell vorüber war!"

Julian Gosch, Abteilungsleiter Personalentwicklung

 

"Die Wahl eines nebenberuflichen (Master-) Studiengangs sollte wohl überlegt sein. Dies nicht zuletzt aufgrund der rund zwei Jahre, in denen man sich – neben Beruf und Familie – dem anspruchsvollen Themenfeld der Arbeits- und Organisationspsychologie auf Masterniveau zuwendet.

Meine Entscheidung für die Bergische Universität Wuppertal (BUW) fiel zunächst insbesondere aufgrund der Möglichkeit, weit im Voraus angekündigte Präsenzphasen optimal mit dem Selbststudium der Studieneinheiten sowie der Bearbeitung der Einsendearbeiten kombinieren zu können. Darüber hinaus war für mich entscheidend, die Prüfungsleistungen sowohl in Form von Klausuren als auch Hausarbeiten ablegen zu können. Wenngleich Letztere einen nicht unbedeutenden zeitlichen (Mehr-) Aufwand bedeuten, so erhöht dies jedoch zusätzlich die Möglichkeit, auch in angespannten beruflichen und/ oder privaten Phasen, Planung und Anfertigung der Prüfungsleistungen stärker dem eigenen Lerntyp bzw. der persönlichen Lebens- und/ oder Arbeitssituation anzupassen.

Die letztendliche Entscheidung, das Studium an der BUW anzutreten, fiel jedoch nach dem persönlichen Kennenlernen der Dozenten und Betreuer. Über die für mich passenden Inhalte und Schwerpunkte hinaus, beeindruckte mich die respektvolle und konstruktive Haltung, mit der man mir begegnete. In Summe war es durch diese Kombination von gut strukturiertem Studium, inhaltlich sehr interessanten Themen in Verbindung mit eigenen Schwerpunkten, die bspw. in den Hausarbeiten möglich werden, und der persönlichen Betreuung der handelnden Personen der BUW möglich, das Studium gut zu bewältigen. Eigene Disziplin, bisweilen notwendiges Durchhaltevermögen sowie Freude an der Entwicklung der eigenen Kompetenz im Bereich der A&O-Psychologie sind dabei sicherlich hilfreiche oder vielleicht besser notwendige Begleiter zu einem erfolgreichen Master-Abschluss an der BUW.

Mit Blick auf das Heute wird deutlich, dass - neben der inhaltlichen Weiterentwicklung - auch eine persönliche Entwicklung stattfindet oder stattfinden kann. Die Weiterentwicklung meiner (Wert-) Haltung durch das Studium prägt heute mehr denn je mein Handeln und dies nicht zuletzt durch die stetige Reflexion der eigenen Arbeit im Personalbereich im Spiegel der Arbeits- und Organisationspsychologie. Mit Blick nach vorne hat dies zudem vielfältigen Einfluss auf mein berufliches Handeln – vor allem durch das Wissen um aktuelle Themen, bspw. über Wechselwirkungszusammenhänge von personalen Merkmalen, Führung/ Zusammenarbeit und der Arbeitsgestaltung. Dies zeigt sich unter anderem in aktuell relevanten Themen, bspw. in Bezug zur psychischen Gefährdungsbeurteilung oder der Weiterentwicklung von Führung. Dieses Wissen fördert nicht nur meine berufliche Entwicklung, sondern nimmt Einfluss auf meine eigene Führung sowie die Arbeitsgestaltung im Unternehmen. Darüber hinaus kann durch die sehr gelungene Verzahnung von Theorie und Praxis des Studiums der Blick über den Tellerrand hinaus auch das berufliche Fortkommen beschleunigen.

Das Studium an der BUW ist meines Erachtens uneingeschränkt empfehlenswert. Ein kritischer Aspekt, den ich vielleicht mit einigen Kommilitonen teile, ist, dass wir gerne in manchen Themen weitergemacht hätten im Kontext der BUW - aber das Studium nun mal mit der Masterarbeit bzw. der Projektpräsentation endet. Das (neue) Angebot des Alumni-Vereins stimmt hier jedoch hoffnungsvoll, dass wir, aus unterschiedlichen beruflichen sowie privaten ‚Lebenswelten’ kommend, gemeinsam weiter kritisch über die Entwicklungen, Ansätze und Herausforderungen der Arbeits- und Organisationspsychologie diskutieren können und wir auf diese Weise ‚dranbleiben’.

Vielen Dank für die vielen wertvollen Impulse, die heute und in Zukunft nicht nur auf die berufliche, sondern auch darüber hinaus auch auf die eigene, persönliche Entwicklung wirken."

Lars-O. Böckmann, Leiter Personalentwicklung

"Das berufsbegleitende Masterstudium in Arbeits- und Organisationspsychologie hat mich einerseits sehr gefordert und mir andererseits extrem viele hilfreiche Inputs für meine tägliche Aufgabe geliefert. Bei meiner Aufgabe, die digitale Transformation einer grösseren Schweizer Versicherung voranzutreiben geht es vor allem um die Menschen. Die Studieninhalte haben mir sehr geholfen, verschiedene Aspekte und Muster besser zu verstehen. Der Austausch mit meinen Kommilitonen aus anderen Branchen waren ein zusätzlicher, sehr wertvoller Teil des Studiums und haben den theoretischen Inhalt weiter bereichert."

Sandra Krucker

"Für mich eine sehr gute Entscheidung!

Seit Jahren schon hatte ich mit diesem Studium geliebäugelt. Doch als selbstständige Unternehmensberaterin und Coach müssen Investitionen dieser Art, die zeitliche und finanzielle Ressourcen binden, besonders gut abgewogen werden. Es hätten natürlich auch andere Alternativen einer beruflichen Weiterqualifizierung bestanden. Doch den Ausschlag gab, dass ich mit diesem Studium einen akademischen Grad in Form eines akkreditierten, universitären Masterabschlusses erwerben konnte, der hervorragend zu meinem beruflichen Betätigungsfeld passt und zudem mein Berufsbild schärft. So entschied ich mich, nicht mein bis dahin bereits umfangreiches Methodenportfolio zu erweitern, sondern "feldrelevant" zu studieren.

Die Möglichkeit der intensiven wissenschaftlichen Beschäftigung mit den vielfältigen Themen der Arbeits- und Organisationspsychologie sowie die Spezialisierung in selbstgewählten Schwerpunkten erwiesen sich im Studienverlauf als enorm gewinnbringend. Zudem haben mich die Begegnungen mit interessanten Menschen, die ebenso diesen Schritt wagten, inspiriert.

Doch was Sie als Interessierte/r an diesem Studiengang auf anderen Portalen über das Studieren neben dem Beruf vermutlich bereits lesen konnten, trifft zu: Ein gutes Zeitmanagement, diszipliniertes Dranbleiben und die Akzeptanz eines veränderten Lebensfokus durch das nächste Umfeld für einen relativ langen Zeitraum brauchen Sie auf jeden Fall.

Unterstützung bekommt man dafür von einem engagierten und kompetenten Dozententeam, so dass die vielschichtigen Impulse, die dieses Studium anbietet, nicht nur die eigene berufliche Karriere befruchten können, sondern auch jede/n selbst - auf einer ganz persönlichen Ebene."

Brigitte Allroggen

 

"Ich hatte schon ein paar Semester mit dem Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal geliebäugelt. Alles was ich dazu lesen konnte, gefiel mir sehr, irgendwann habe ich es dann einfach gewagt. Natürlich war es eine Herausforderung das Studium neben Beruf und Familie zu stemmen, aber es war – mit Organisation und Disziplin – dann doch gut zu machen. Unter anderem fand ich es für mich passend, dass ich nicht gezwungen war meine Leistungen via Klausur zu zeigen und stattdessen Hausarbeiten schreiben konnte. Das ist zwar aufwändiger, aber meines Erachtens nachhaltiger. Die Inhalte haben meine hohen Erwartungen erfüllt und inspirieren mich, bestimmte Felder auch noch weiter zu vertiefen. Obwohl ich selber eher zu den quantitativen Methoden neige, fand ich es angenehm, dass man auch in das qualitative Paradigma eingeführt wurde. Sehr gern denke ich an die Gruppe, d.h. meine Kommilitonen. Bei gestandenen Menschen so viel Aufbruchsstimmung zu erleben, das „pusht“ einen. Mit einigen werde ich weiter in Kontakt bleiben. Aber in erster Linie danke ich dem Team. Das hat mich fachlich und menschlich sehr überzeugt. Ihnen ist es zu verdanken, dass ich in der AO-Psychologie sozusagen angekommen bin. Dabei spielte sicher auch die konsequente Anwendungsorientierung eine wichtige Rolle. Ich habe nach meinem ersten Studium mehrere Fortbildungen und Studien absolviert, aber hier war es am besten. Abgesehen von dem persönlichen Gewinn mache ich die Erfahrung, dass die neue Qualifikation auch in meinem beruflichen Umfeld gut ankommt. Auch ist es gelungen, neben meiner Arbeit eine freiberufliche Tätigkeit im Bereich Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auszubauen. Das Studium wird mir fehlen, das geht auch den anderen so, ich kann es wirklich empfehlen."

Dr. Andreas Glatz

"Seit vielen Jahren unterstütze ich Unternehmen in der Gesundheitsförderung ihrer Beschäftigten. Die Handlungsfelder meiner Arbeit sind deutlich vielfältiger geworden. Gute Gesundheitsförderung geht heute weit über Präventionsangebote wie Rückenschulen oder Ernährungsberatung hinaus. Um erfolgreich zu sein, muss sie eine gesunde Arbeitswelt unterstützen. Um hier für Unternehmen ein kompetenter Partner zu sein, hatte ich einige Zeit nach Weiterbildungsmöglichkeiten gesucht und sie 2015 mit dem Weiterbildungsstudiengang der Arbeits- und Organisationspsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal gefunden. Mein Ziel war es, meine beruflichen Erfahrungen aus dem Blick wissenschaftlicher Erkenntnisse zu reflektieren. Ich wollte zum einen viel neues Wissen erhalten, dass mir hilft, menschliches Verhalten (insbesondere im beruflichen Kontext) verstehen zu können. Zum anderen wollte ich erfahren, welche Konsequenzen Wissenschaft daraus für die Gestaltung der Arbeit ableitet.

Der Weiterbildungsstudiengang hat meine hohen Erwartungen voll erfüllt. Die Studienmaterialien im Verlauf der vier Semester haben die Bandbreite der Themen in der Arbeits- und Organisationspsychologie meines Erachtens gut theoretisch abdecken können. Viele Themen haben mich inspiriert, sie unter dem Blickwinkel meines betrieblichen Aufgabenfeldes mit der dort angegebenen Literatur weiter zu vertiefen. Viele eigene Sichtweisen habe ich im Verlauf der 2 Jahre hinterfragt und vielfach auch geändert. Gut fand ich, dass in den Präsenzveranstaltungen dem in der Auftaktveranstaltung formulierten Anspruch einer praxisorientierten Weiterbildung gerecht wurde. Praxisorientierung habe ich in der unmittelbaren Themenaufarbeitung in den Veranstaltungen und in der Möglichkeit, sich für individuell interessierende Bausteine entscheiden zu können, wahrgenommen.

Das Studium war, auch durch die Einsendearbeiten, anspruchsvoll und nicht einfach erfolgreich abzuschließen. Ich empfand es hilfreich, dass ich meinen Leistungsstand jedes Semester statt mit einer Klausur mit einer Hausarbeit belegen konnte. Das gab mir die Möglichkeit, mich auf die Masterarbeit gut vorzubereiten. Gleichzeitig hatte ich immer die Möglichkeit, für mich einen beruflichen Bezug durch die eigenständige Auswahl meiner Hausarbeitsthemen herstellen zu können und relevante Themen sehr tiefgründig aufzuarbeiten.

Wir waren in unserer Studiengruppe viele Menschen mit sehr unterschiedlichen Berufen und auch oft sehr anderen Lebenserfahrungen. Ich habe dabei, wenn wir uns in den Präsenzveranstaltungen trafen, eine Akzeptanz füreinander wahrgenommen. Die Unterschiedlichkeit der Erfahrungen empfand ich sehr unterstützend und bereichernd für die Veranstaltungsthemen.

Das Studium hat eine hohe Selbständigkeit verlangt. Ohne diese Selbständigkeit im Handeln und auch die notwendige Selbstdisziplin erscheint mir ein erfolgreicher Abschluss nicht möglich. Für mich war aber auch genauso wichtig die sehr gute fachliche Betreuung durch das Team. Vielen Dank den Referenten in den Präsenzveranstaltungen und den Betreuern meiner Hausarbeiten und der Masterarbeit.

Ich kann den Weiterbildungsstudiengang unbedingt weiter empfehlen."

Jörg Hinz

 

"Ich habe den Studiengang „Arbeits- und Organisationspsychologie“ begonnen, da ich Phänomene in meiner Tätigkeit als Abteilungsleiterin einer großen Sparkasse und als Verantwortliche für den Arbeitsschutz / BGM nicht nur erkennen, sondern auch erklären wollte. Nur so erhielt ich die Möglichkeit, gesunde Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter der Sparkasse zu gestalten. In einem Gespräch über die Studienoptionen mit meinem damaligen Vorstandsvorsitzenden, empfahl er mir aus Qualitätsgründen, das Studium berufsbegleitend an der Bergischen Universität Wuppertal zu absolvieren.

Ich habe es nie bereut, seiner Empehlung gefolgt zu sein. Das Studium war anspruchsvoll, aber berufsbegleitend gut zu realisieren. Das lag auch daran, dass mir die Studienform als Fernstudium mit Präsenztagen sehr entgegen kam. Das erforderliche Wissen auf universitärem Niveau wurde durch gut aufgebaute Lehrbriefe oder durch Präsenzveranstaltungen sehr gut vermittelt.

Besonders hervorzuheben ist die Kompetenz und das Engagement der tollen Dozenten, die zum Erfolg wesentlich beigetragen haben. Auch als es während des Studiums mal schwierig war, standen sie mit viel Empathie an meiner Seite und fanden schnelle Lösungen.

Da eine Weiterentwicklung in meiner Sparkasse in der von mir gewünschten Form nicht möglich war, habe ich sie zwischenzeitlich verlassen. Ich war auch an einem Institut der Universität Köln tätig und verwirkliche nun nach Abschluss meines Studiums meine beruflichen Ziele.

Ich arbeite aktuell an meiner spannenden Masterthesis zur qualitativen Untersuchung eines in Deutschland bisher einzigartigen Transformationsprozesses. Diese Masterthesis werde ich übrigens meinem Vorstandsvorsitzenden widmen, der sich sehr darüber gefreut hat und schon gespannt auf das Ergebnis ist."

Julia Bönnighausen

"Inhaltlich eher breit aufgestellt und mit spürbarem Praxisbezug entsprach der Studiengang meiner Zielsetzung und meinen Vorstellungen. Einen belebenden Mehrwert stellten für mich die Präsenzveranstaltungen, vor allem der in deren Rahmen stattfindende Austausch unter den Studierenden, dar. - Eine gelungene Mischung aus Theorie- und Praxisbezug, deren Anspruch durch die gute Organisation und die Unterstützung der DozentInnen gut zu bewältigen ist."

Christoph Rohmann

"Das Studium der Arbeits- und Organisationspsychologie an der der Schumpeter Business School hat mir Feuerwerke der Erkenntnis beschert und mich in vielerlei Hinsicht weiter gebracht und meine berufliche Weiterentwicklung gefördert. Das lag unter anderem an den gut ausgewählten und praxisrelevanten Inhalten, an der Art der Vermittlung, an der exzellenten Betreuung durch die Universität und auch an dem Austausch mit den berufs- und lebenserfahrenen Kommilitonen/innen aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen. Das Weiterbildungsstudium kann ich unbedingt empfehlen."

Melanie Wicht

"Ein Studium sollte mir als Student die Möglichkeit bieten kreativ sein und mit eigenen Gedanken experimentieren zu können. Es sollte mir Freiräume geben, um eigene Erfahrungen mit dem Gegenstand machen zu können. Der A/O-Psychologie-Studiengang der Bergischen Universität Wuppertal hat mir durch die freie Themenwahl bei Hausarbeiten und Masterarbeit genau dies ermöglicht. Dafür bin ich dankbar!"

Daniel Mackenbrock

"Das Studium war ein ausgewogener Mix aus Fernstudium und Präsenzseminaren, Wissenschaftlichkeit und Praxisorientierung.

Drei wesentliche Vorteile haben das Studium für mich gekennzeichnet und sind sicher auch ein Alleinstellungsmerkmal:

Einer der großen Vorteile war die zeitliche Flexibilität: Bei Hausarbeiten und Einsendeaufgaben lässt sich die Zeit flexibel selbst einteilen und auch bei Präsenzseminaren gab es stets mehrere Termine zur Auswahl, sodass das Studium gut mit einer beruflichen Tätigkeit vereinbar ist. Das heißt nicht, dass der Arbeitsaufwand geringer ist als bei anderen Master-Studiengängen, - man entscheidet jedoch selbst wann man die Arbeit erledigt.

Der zweite wesentliche Vorteil war für mich die Freiheit Themen selbst wählen zu können. Zu Beginn des Studiums werden die Grundlagen der AO-Psychologie und des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Mein Vorwissen in diesem Bereich war sicher nützlich, aber auch ohne psychologische und/oder sozialwissenschaftliche Erfahrungen ist es schaffbar. Diese Grundlagenvermittlung war wie eine Übersicht über alle Themenbereiche. Das war gut und wichtig, denn spezialisieren kann man sich erst, wenn man weiß, welche Themen und Richtungen es überhaupt gibt. Sowohl bei Einsendeaufgaben, Hausarbeiten, Klausuren und auch bei Präsenzseminaren konnte man nun wählen und sich auf die Themen spezialisieren, die im eigenen Berufsalltag relevant waren. Insbesondere bei Hausarbeiten sind Themen sehr frei wählbar und man kann sich über mehrere Wochen in ein (selbst gewähltes) Thema tief einarbeiten.

Außerdem war die Vielfalt unter den Studierenden einer der Vorteile für mich: Von Mathematik bis Theologie, von Psychologie bis Jura waren die Hintergründe extrem unterschiedlich. Diese Verschiedenheit hat den Lernerfolg und Austausch erheblich interessanter gemacht, als bei einer Gruppe Studierender, die alle den exakt gleichen Hintergrund haben.

Summa summarum war es für mich eine gute Erfahrung und eine wertvolle berufliche Qualifikation mit vielen Inspirationen und thematischen Anregungen, die meinen weiteren Werdegang prägen werden"

M. Hofmann

HOME

Weitere Infos über #UniWuppertal: